Talker - Sprechcomputer für nicht sprechende Kinder und Erwachsene

Talker, die auch Sprachcomputer oder elektronische Kommunikationshilfen genannt werden, sind spezielle tragbare Computer, die nichtsprechenden Menschen die Kommunikation ermöglichen. Der Begriff „Talker“ hat sich insbesondere für Sprachcomputer für Kinder etabliert.

Talker verfügen über eine Sprachausgabe. Diese gibt die gewünschte Aussagen laut aus – mit natürlich klingender (Kinder-) Stimme. So können sich Kinder trotz Sprachbehinderung verständigen, z. B. bei einer Beeinträchtigung der Sprechmuskulatur, aber auch bei eingeschränktem Sprachverständnis.

Kommunikation kann in nahezu allen Fällen mithilfe eines Talkers möglich gemacht werden: Auch wenn die Hände nicht beweglich oder kräftig genug sind, um den Sprachcomputer zu bedienen, so wird die Kommunikationshilfe über einen großen Taster oder eine Augensteuerung, wie man sie von Stephen Hawking kennt, bedient.

Die Bedienoberfläche eines Talkers wird auf die kognitiven Fähigkeiten des Kindes oder sonstigen Benutzer angepasst, so dass auch bei kognitiven Einschränkungen ein Sprachcomputer fast immer bedienbar ist - auch für kognitiv eingeschränkte Kinder mit verzögertem Spracherwerb. Ist ein Spracherwerb noch nicht erfolgt, etwa bei autistischen Kindern, so kann der Talker rein über Fotos und Symbole vom Kind gesteuert werden.

Auch bei Beeinträchtigungen des Sprachverständnisses, etwa bei einer globalen Aphasie nach einem Schlaganfall, bieten Talker Hilfestellungen an, um sich trotzdem verständlich machen zu können. In diesem Bereich spricht man aber meist von einem Sprachcomputer oder einer elektronischen Kommunikationshilfe.

Sprachcomputer, und Talker im engeren Sinn, haben also eine Vielzahl an Ansteuerungsoptionen und flexiblen Bedienoberflächen, so dass eine Kommunikation in nahezu allen Fällen ermöglicht werden kann.

Talker für Kinder – Kommunikation ist wichtig

Bei einem Talker geht es nicht nur darum, seine Wünsche und Gefühle äußern und Fragen beantworten zu können. Es geht auch um Selbstverwirklichung, Vermeidung von Frust, Vermeidung von sozialem Rückzug und Förderung vorhandener Fähigkeiten und Erlernen neuer Fähigkeiten. Es gibt verschiedene Meinungen zu dem Punkt, ob ein Talker die Entwicklung sprachlicher Fähigkeiten unterstützt oder verhindert. Dies ist einzelfallabhängig und sollte von der zuständigen Logopädin oder dem zuständigen Logopäden bewertet werden. Hierbei ist wichtig zu wissen, dass die Oberfläche eines Talkers nahezu beliebig flexibel ist und daher auf das jeweilige Kind unter logopädischen Gesichtpunkten entwicklungsgerecht angepasst wird.

Kosten eines Talkers

Sich mit anderen Menschen zu verständigen ist ein Grundbedürfnis. In den meisten Fällen tragen gesetzliche Krankenversicherungen die Kosten für einen Talker. Dabei ist es – bei Entwicklungsstörungen – unerheblich, ob sich die fehlende Sprache in Kürze noch entwickelt, denn Kommunikation ist im Jetzt wichtig.

Die Hilfsmittelberater, mit denen wir zusammenarbeiten, stehen Ihnen für eine kostenfreie Erprobung zur Verfügung und begleiten Sie bei Ihren Fragen zu Beantragung und Versorgung über die Krankenkasse. Nach der Genehmigung erfolgt die Abrechnung üblicherweise direkt mit der Krankenversicherung.

Talker-Beratung

Haben Sie Fragen oder wünschen eine kostenfreie Erprobung? Über folgenden Button können Sie Kontakt mit uns aufnehmen:


Zur kostenfreien Beratung & Erprobung






Beratung  |  FAQ  |  Talker  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum
 
sprachcomputerberatung.de