Sprachcomputer

Sprachcomputer sind tragbare Computer, die mit einer Sprachausgabe und spezieller Sprechsoftware ausgestattet sind. Sie werden auch Talker oder Kommunikationshilfe genannt und kommen immer dann zum Einsatz, wenn ein Mensch über nicht ausreichende Lautsprache verfügt.

Im Volksmund ist häufig die Rede von „Sprachcomputer für Behinderte“ oder „Sprachcomputer für Stumme“, um zum Ausdruck zu bringen, dass mit dem Begriff des Sprachcomputers nicht ein Sprachübersetzer (Translator) zum Übersetzen aus oder in andere Sprachen gemeint ist, sondern ein Sprechcomputer zum Ausgleich einer Behinderung.

Typischer Anwendungsfall eines Sprachcomputers für Sprachbehinderte ist eine Aphasie nach Schlaganfall, der Einsatz im fortgeschrittenen Stadium einer ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) oder bei ausbleibendem Spracherwerb bei einer Autismus-Spektrum-Störung.

Je nach motorischen Fähigkeiten können elektronischen Kommunikationshilfen per Touchbildschirm mit den Händen oder mittels Augensteuerung bedient werden. Für Nutzer mit kognitiven Einschränkungen gibt es Lösungen mit Bildern statt Text.

Die Kosten für einen für die Kommunikation notwendigen Sprachcomputer werden üblicherweise von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen, da Kommunikation menschliches Grundrecht ist.

Über diese Webseite haben Sie die Möglichkeit, sich kostenfrei und unverbindlich zum Thema Sprachcomputer beraten zu lassen und einen Sprachcomputer unverbindlich zu testen.

Kostenfreie Beratung und Erprobung




Sprachcomputer nach einem Schlaganfall

Ein Schlaganfall tritt meistens unvermittelt ins Leben. Die Folgen können vielfätig sein. Neben körperlichen Behinderungen auf der Seite der betroffenen Gehirnhälfte, kann es bei einem Apoplex auf der sprachdominanten Gehirnhälfte zu vielfältigen Sprach- und Sprechstörungen kommen.

Selbst wenn außer der Motorik auch das Sprachverständnis gestört ist, kann ein moderner Sprachcomputer das Kommunizieren ermöglichen. Dank eingeblendeter Symbole und persönlicher Fotos bedarf es kein Textverständnis. Das Anlautieren eines gesuchten Begriffs oder Hilfestellung beim Satzbau kann darüberhinaus das Wiedererlenen der Sprache fördern.

Mehr zum Thema:
» Sprachcomputer nach einem Schlaganfall




Sprachcomputer für ALS - Betroffene

Amyotrophe Lateralsklerose ist eine Erkrankung der Motoneuronen, die die Rückbildung von Muskeln zur Folge hat.

Im Krankheitsverlauf fortschreitend sind zum einen die Muskeln betroffen, die für das Sprechen zuständig sind wie Zungen-, Lippen- und Kiefermuskulatur. Dadurch wird die Aussprache zunehmend undeutlicher. Zum anderen bildet sich die Hand- und Armmuskulatur zurück, wodurch das Schreiben oder das Bedienen eines regulären Computer zu einer zunehmenden Herausforderung wird.

Weder Sprachverständnis noch Sinnesorgane sind bei einer Amyotrophe Lateralsklerose betroffen. Daher kann ein Sprachcomputer Abhilfe schaffen, der dank unterschiedlicher Ansteuerungsmöglichkeiten über den gesamten Krankheitsverlauf bedient werden kann – beispielsweise mittels Augensteuerung.

Mehr zum Thema:
» Sprachcomputer für ALS - Betroffene




Sprachcomputer bei Autismus

Bei einer Autismus-Spektrum-Störung ist die Wahrnehmung und Reizverarbeitung gestört, was sich unter anderem in einer gestörten sozialen Interaktion und Kommunikation äußert.

Ein Sprachcomputer für Kinder, häufig auch Talker genannt, kann insbesondere bei frühkindlichem Autismus helfen, trotz verzögerter oder ausbleibender Sprache den Beziehungsaufbau zu Gleichaltrigen zu erleichtern.

Von großer Bedeutung ist dabei zum einen die individuelle Anpassung des Sprachcomputers auf die persönlichen Interessen, die bei Autisten stark einseitig ausgeprägt sein können. Zum anderen ist die Vorliebe für Ordnung und Rituale als besondere Herausforderung der Autismus-Spektrum-Störung auf einem nicht überladenen Talker zu berücksichtigen.

Mehr zum Thema:
» Sprachcomputer bei Autismus




Anwendungsgebiete

In folgenden (weiteren) Fällen konnte die Sprachcomputerberatung bereits Hilfsstellung geben:
  • Parkinson
  • Multiple Sklerose
  • ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) - auch bei vollständiger Lähmung
  • Gehirntumor - z. B. wenn der Gehirntumor auf das Sprachzentrum drückt
  • Schlaganfall (Apoplex) - sofern die linke Gehirnhälfte und damit das Sprachzentrum betroffen sind
  • Entwicklungsstörungen, z. B. frühkindlicher Autismus mit verzögertem oder ausbleibenden Spracherwerb - in Absprache mit Logopädin/Logopäde
  • Laryngektomie
  • RETT-Syndrom
  • Cerebralparese
  • Spinobulbäre Muskelatrophie Typ Kennedy (SBMA)
  • Verbale Entwicklungsdyspraxie (VED)
  • Trisomie 21 / Down-Syndrom
  • Sonst. Aphasien u. a. Globale Aphasie

Wir sind ein Netzwerk auf elektronische Kommunikationshilfen spezialisierter Anbieter und können über unsere Vor-Ort-Berater im gesamten Bundesgebiet Beratungen und Erprobungen zu Sprachcomputern und Augensteuerungen durchführen.


Kostenfreie Beratung und Erprobung






Beratung  |  FAQ  |  Talker  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum
 
sprachcomputerberatung.de